Das GFS hilft Jung und Alt!

Das P-Seminar „Das GFS hilft“ des Gymnasiums Fränkische Schweiz bietet den Schülern und Schüler*innen des Seminars die Möglichkeit, sich mit einem selbstgewählten sozialen Projekt auseinanderzusetzen und dabei eine hilfsbedürftige Gesellschaftsgruppe oder Organisation zu unterstützen. Auf diese Weise erlernen die Schüler*innen, Verantwortung zu übernehmen und Projekte zu organisieren. Es wird zudem die Kompetenz der Teamfähigkeit gestärkt. Unser P-Seminar hat sich bereits als Tradition am GFS etabliert. Ins Leben gerufen wurde dieses durch die Leiterin Frau Heike Beckenbach im Schuljahr 2013/14.

Unsere diesjährige Gruppe (2020/21) besteht aus acht Schüler*innen, die gemeinsam an zwei Hauptprojekten arbeiten. Durch die aktuelle Pandemie ergaben sich jedoch diverse Schwierigkeiten durch welche der Findungsprozess deutlich erschwert wurde. Vom Kurs war deshalb Kreativität gefordert, die sogleich bewiesen wurde. Wir waren uns schnell einig, dass wir vor allem die Personen unterstützen wollen, die Hilfe am meisten benötigen.
Schließlich entschieden wir uns für zwei regionale Projekte, die sowohl die junge als auch die ältere Generation berücksichtigten. Unsere erste Anlaufstelle stellte die von Uli Brietz gegründete junge Lebensgemeinschaft in Unterleinleiter dar. Dabei handelt es sichbei JULE um eine Einrichtung, die derzeit das Zuhause von neun Kindern ist.
 

Wir begleiteten die Kinder auf unterschiedliche Weise. Im Fokus stand dabei mehr der Zeit- als der Geldaspekt. Neben dem Helfen bei Hausaufgaben und dem Zimmerputz spielten wir auch viel mit ihnen. So verbrachten wir mehrere Nachmittage im Trampolin oder an der Tischtennisplatte.
 

Am 26.07.2021 veranstalteten wir einen Spendenlauf, an dem alle achten Klassen teilnahmen. Durch 468,8 erlaufene Kilometer konnte ein Betrag von insgesamt 2650 Euro an die junge Lebensgemeinschaft in Unterleinleiter gespendet werden.
 

Als Abschluss des JULE-Projekts wollten wir den Kindern eine Freude bereiten. Durch die großzügige Spende der Mutter einer Lehrerin des GFS war es uns möglich, sechs große Geschenke an die Kinder der Einrichtung zu verteilen. So konnten sich diese an Weihnachten über liebevoll gehäkelte Märchenfiguren freuen.

 

 

Unser zweites Projekt widmeten wir dem Altenheim aus Streitberg. Aufgrund der durch die Corona-Pandemie entstandene Distanz war es unser Ziel, die Bewohner mit einer kleinen Aufmerksamkeit zu beglücken. Deshalb gestalteten wir für diese nicht nur Weihnachtskarten, sondern backten auch leckere Plätzchen, die wir kurz vor dem Weihnachtsfest überreichten.